Google Rankingfaktoren 2020

Wie bewertet Google eine Webseite?

Google berechnet mit Hilfe seines komplexen Algorithmus, ob eine Webseite für ein Keyword auf Position 1, 4 oder 50 steht. Mehr als 200 Rankingfaktoren gibt es, laut Google. Selbstverständlich werden diese Faktoren nicht detailiert veröffentlicht, um Manipulationen zu vermeiden.

Doch heute sind die Wichtigsten dieser Faktoren durch langjährige Experimente der SEOs gemeinhin bekannt. Ein überwiegender Teil ist jedoch von Google nicht bestätigt worden.

Onpage-Rankingfaktoren:

Technische Faktoren

Ohne Zweifel spielt die Technik einer Webseite eine große Rolle für Suchmaschinen. Die Crawler der Suchmaschinen möchten ihre Webseite schnell crawlen und thematisch einordnen.

Responsives Design

Das Smartphone ersetzt langsam den Computer. Man muss eine Webseite so strukturieren, dass sie in allen Geräten, besonders in Smartphones, fehlerfrei bedient werden kann.

Links

Die Linkstrucktur ihrer Webseite muss klar und von Besuchern leicht bedienbar sein. Verwenden Sie Breadrumb, und vermeiden Sie bedeutungslose Zahlen in den Links. Erstellen Sie Links wie unten im Bild. CMSs machen das ganze automatisch, wenn die Einstellungen ihrer WordPress-Seite wie im Bild 2 ist.

Quellcode der Webseite

Der Quellcode einer Webseite muss fehlerfrei sein. Mit W3C Markup Validation Service können Sie die Seiten einer Webseite einzeln checken lassen. Falls eine Seite Probleme hat, werden Sie die Probleme und deren Behebungsmethoden sehen.

Die Seitenladegeschwindigkeit

Viele fragen sich, ob die Seitenladegeschwindigkeit wichtig für die Suchmaschinenoptimierung ist. Die Antwort ist JA.

Das Herunterladen einer Seite über 3 Sekunden gilt als langsam. Zwischen 1,5 und 3 Sekunden als durchschnittlich. 40 % der Leute verlassen ihre Webseite, wenn sie nicht in 3 Sekunden lädt. Dadurch werden Seiten, bei denen der Google-Bot mehr als 2 Sekunden für den Download benötigt, seltener gecrawlt als schnelle Seiten.

Die Seitenladegeschwindigkeit hängt von solchen Faktoren wie z.B. dem Inhalt einer Seite, dem Server und der Internetverbindung des Servers ab. Sie können die Geschwindigkeit einer Webseite mit PageSpeed Insights checken.

Inhaltliche Faktoren

Die Suchmaschinen bemühen sich ihren Nutzern relevante, hilfreiche Inhalte anzubieten. Je inhaltsreicher und benutzerfreundlicher man den Inhalt einer Webseite gestalltet, desto mehr Zeit verbringen die Nutzer auf der Webseite.

Man muss die Texte und die Bilder der Webseite verständlich strukturieren, damit den Nutzern ein bedienungsfreundlicher und starker Inhalt geboten wird.

Für die Suchmaschinen ist die Aufenthaltsdauer der Nutzer wichtig, um den Wert und die Relevanz der Webseite zu filtern. Verlassen die Nutzer eine Webseite schnell, wird die Wahrscheinlichkeit geringer, dass eine Webseite bei den Top-Suchergebnissen erscheint.

Optimierung der Bilder

Die Größe der Bilder auf einer Webseite spielt eine wichtige Rolle bei der Geschwindigkeit einer Webseite. Optimieren Sie die Bilder so, dass jedes Bild nur wenige Kilobytes beträgt.

Hier können Sie Dateigröße der Bilder Optimieren. Achten Sie darauf, dass auch die Pixel-Größe der Bilder dem Erfordernis angepasst wird. Optimal wäre eine Auflösung von etwa 720 x 540 Pixel.https://imagecompressor.com/

Geben Sie dem Bild einen beschreibenden Dateinamen und verwenden Sie Alt-Tags.

Erstellen Sie Bilder-Seitemap. Lesen Sie den Beitrag Wie funktioniert Bilder-SEO, um mehr darüber zu erfahren.

Offpage-Rankingfaktoren

Als Offpage – oder Offsite-SEO meint man in der Regel Backlinks. Als Backlinks bezeichnet man Links von Fremden Seiten, die auf eine eigene Domain verweisen.

Es ist für Google bemerkenswert, wenn eine Webseite von fremden Webseiten mit hohem Ranking empfohlen wird. Anstatt Pseudolinks sollte man vernünftige, relevante Textverweise auf einen Link einarbeiten.

Schreibe einen Kommentar